Pink = Rosa?

nelkepinkAls Blumenname ist pink (=Nelke) im Englischen seit 1573 nachgewiesen. Die Karthäuser-Nelke (dianthus carthianorum) ist ein wunderschönes Beispiel für diesen leuchtenden Farbton. Als Farbbezeichnung im Deutschen bedeutet pink = rosa. Es gibt absolut keine Einigkeit darüber, wie dieser Farbton genau auszusehen hat.

Grundsätzlich hat jede Farbe hat ihre eigene Wellenlänge. Aber rosa nicht. Rosa ist eine Mischfarbe aus blau und rot – den beiden gegenüberliegenden Enden des für uns sichtbaren elektromagnetischen Spektrums.

Früh geprägt von Werbung

Dass ich wie viele andere pink als schrillen, intensiven und weniger weichen Farbton als rosa betrachte, könnte auf einer ersten und nachhaltigen kommerziellen Werbung beruhen. Denn diese Vorstellung geht möglicherweise auf den Farbton shocking pink zurück, ein Markenzeichen der Designerin Elsa Schiaparelli. Dieser Farbton, auch hot pink genannt, wurde erstmals 1937 für das Design der Schachtel ihres Parfüms „Shocking“ verwendet.

Rosa war Jungsfarbe

Vor 1920 war rosa die Jungs- und blau die Mädchenfarbe. Mädchen wurden anno dazumal blau angezogen, weil es die Farbe der Jungfrau Maria war. Rosa war die typische Jungen-Farbe, wurde auch das „kleine Rot“ genannt. Und Rot, das ist die Farbe des Blutes und damit des Krieges. Kämpfer bemalten sich Rot, bis Ende des 19. Jahrhunderts war Rot eine beliebte Farbe für Soldatenuniformen. Der Artikel Rote Kämpfer, blaue Marienfiguren beschreibt das sehr gut.

Shrink it and pink it

pinkkacke
Postkarte LesezirkelWest

Heute gilt pink als Symbol für das Mädchenhafte, Barbie und Lilyfee lassen grüßen. Die Werbung hat die Farbe pink derart strapaziert, dass sie die Kampagne pinkstinks auf den Plan gerufen hat. Die Aktivist/innen haben in Deutschland eine Petition gestartet. Sie wendet sich gegen „die Darstellung von Geschlechterstereotypen in der Werbung“. Auf ihrer Website sammelt sie Beispiele von diskriminierender Werbung auch zum Thema Pink. Lange Zeit war im so genannten Gender Marketing der Spruch en vogue „shrink it and pink it“, also eine Art Rezept für das männlich geprägte Produktdesign um eine weibliche Käuferschicht zu erreichen. Dass dieses „mach es kleiner und rosa“ nicht aufgeht, setzt sich als Erkenntnis erst so langsam durch.

magenta ist nicht pink

Übrigens ist das, was pink aussieht aber magenta heißt in Wirklichkeit die Farbe fuchsia. Warum die Telekom den Farbton magenta, der angeblich von dem italienischen Ort Magenta in der Nähe von Mailand stammt, als dort in einer Schlacht im Sardinischen Krieg so viel Blut vergossen wurde, dass der Boden diese Farbe annahm, für sich in Anspruch nimmt, bleibt deren Firmengeheimnis.

2 Kommentare zu „Pink = Rosa?

gerne kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.